Go to Top

Malta

Die Göttin von Malta“

Eine Fotoreise für Frauen zu den Wurzeln der eigenen Geschichte

1. bis 8. Oktober 2018 der Sonne entgegen

Malta – ein faszinierendes Inselsystem aus 2 kleinen, Gozo und Comino, und einer großen Hauptinsel, Malta, mit einer jahrtausenden alten Geschichte, älter als die Pyramiden Ägyptens. Erst Anfang des 20. Jahrhunderts kamen die ersten archäologischen Funde dieser Hochkultur ans Tageslicht, die viele Jahrzehnte kaum Beachtung fanden. Das sollte sich in den letzten 30ig Jahren ändern.

An 8 Tagen zeige ich Ihnen die kaum beachtete Seite europäischer Geschichte an der Schnittstelle zu Afrika. Eine 6000 Jahre alte Tempelkultur, die von Priesterinnen sozial und spirituell ge- und begleitet wurde. Ihr Einfluss als Knotenpunkt für Wissenschaft, Handel und kulturellen Austausch ist zentraler Bestandteil der Frühgeschichte Europas. Ihre Tempelbauten gehören zu den ältesten freistehenden Glaubenshäusern der Welt und sind UNESCO-Weltkulturerbe. Und was für jene Zeit auch außergewöhnlich war, sie kannten keine Waffen.

Wir besuchen 4 der wichtigsten Tempelbauten auf Malta und der Nachbarinsel Gozo und widmen uns fotografisch deren Erscheinungsbild in der südlichen Landschaft der Inseln. Dazu erkläre ich Ihnen die Bedeutungen der einzelnen Tempeln als Sonnen-, Sternen- und Mondobservatorien und gehe auf die Besonderheiten der Perspektive ein. Für ein tiefer gehendes Verständnis, um diese Hochkultur bildgerecht einzufangen, besuchen wir das Museum für Archäologie in Valletta. Die dort gelagerten Fundstücke aus den Tempeln zeigen, die detailgenaue Arbeit an Ornamentik und die spirituelle Symbolik an Sockeln und Torschwellen, welche den Alltag der Menschen zu jener Zeit und deren Einsichten von Leben erzählt.

Ein Tag steht zur freien Gestaltung, um eigene Interessen und Besichtigungen zu unternehmen, es ist aber auch möglich diesen gemeinsam zu verbringen.

Ablauf:

Montag: Ankunft, gemütliches Vorbereiten der Woche, Organisatorisches, erster FotoInput über das spirituelle Verständnis der Tempelkultur sowie historische Stepstones.

Dienstag: Besuch der Tempel Ggantija, des dazugehörenden Museums und des umliegenden Dorfes Xagħra auf Gozo. Ggantija, ein Tempelkomplex aus zwei Tempelbauten wird auf ca. 5800 Jahre und älter geschätzt und gehört somit zu den ältesten freistehenden Gebäuden der Welt. Er ist auch einer der am besten erhaltenen prähistorischen Bauten auf Malta. Die Besonderheit ist der Ausblick des Vorplatzes auf die Dörfer und Landschaften Gozos.

Mittwoch: Besuch des Nationalmuseums für Archäologie in Valletta und danach Bummeln durch die Altstadt. Der größte gesammelte Bestand der Fundstücke, Reliefs, Figurinen, Tonbehältnisse, Skulpturen und Werkzeuge wird in diesem Museum ausgestellt und bringt die Bedeutung der Epoche der Megalithtempel auf Malta und Gozo den Besucherinnen nahe. Hier stehen und sitzen die gigantischen „fat ladies“ bis zu 3 Meter hoch und die berühmte kleine, fein gearbeitet Figurine der „sleeping lady“, die eine Priesterin in einem telepathisch seherischen Schlaf darstellt..

Donnerstag: Freier Tag zur eigenen Gestaltung. Mehr Infos unter Heritage Malta.

Freitag: Früh aufstehen: Besuch zu Sonnenaufgang der Tempelanlagen Mnajdra und Hagar Quim auf Malta, die zu den herausragendsten Tempelkomplexen Maltas zählen und ca. 3800 v. Chr. erbaut wurden. Dadurch diese wie der Tempel Gigantija auf Gozo sehr gut erhalten sind, wurden hier die Forschungen über das astronomische Wissen jener Zeit durchgeführt. Besonders beeindruckend ist das in den Tempel einfallende Sonnenlicht der aufgehenden Sonne zu den unterschiedlichen Jahreszeiten an den verzierten Tempelblöcken und Tempeleingängen. Der Tempelkomplex Hagar Quim, der unweit von Mnajdra liegt ist berühmt für die Funde der bis zu einem halben Meter großen sitzenden „fat ladies“, die hier entdeckt wurden.

Samstag. Der Ausflug zur Blauen Grotte mit dem Boot wird uns die Schönheit der Felsenlandschaft Maltas und des umliegenden tiefblau bis hell türkisen Meeres eröffnen. Auf dieser Reise erhalten Sie einen Eindruck von der Insel als Taucherinnenparadies – lassen Sie sich verzaubern.

Sonntag: Besuch der Tempel Tarxien und des unterirdischen Heiligtums Ħal Saflieni Hypogeum. Die Tarxien-Tempel befinden sich an der Straße von Valletta nach Zejtun in Tarxien. Da Malta dicht besiedelt ist, verschwimmen die Grenzen der Dörfer und Städte. Dieser Tempelkomplex liegt mitten im urbanen Gebiet und ist eingebettet in das Straßennetz. Die Besonderheit ist, dass es bis heute neben den Ausgrabungen einen Friedhof gibt, so wie seiner Zeit neben den Tempeln auch Begräbnisstätten angelegt waren. Unweit davon ist Maltas besonderer Stolz, das unterirdische Hypogäum Ħal Saflieni , das zwischen 3800 und 2500 v. Chr. wohl für die Bestattung der Toten und als Heiligtum diente. Leider ist beim letztgenannten das Fotografieren wegen des Erhalts verboten, aber unbedingt sehenswert – sehenswert deswegen, weil die Wandmalereien an jene der Kirchen der Epoche der Renaissance erinnern und das bedeutendste Fundstück Maltas, eine „schlafenden“ Priesterin, „sleeping lady“ beherbergte.

Montag: fotografische Reflexion der Woche und Abreise

Reisebegleiterin und Trainerin: Maga. Gabriele Johanna Schatzl, Politologin, Kunstfotografin und Lehrgangsleiterin des Lehrgangs „Künstlerische Fotografie“ in Wien, Fotoausstellungsprojekt mit Malta zur prähistorischen Tempelkultur.

Kosten für Flug, Hotel und Aufenthaltskosten: insg. 1598,00.- Euro

Flug- und Hotelkosten: Pauschalreise Angebot mit Restplatzbörse Gmbh, geltend bis Ende Jänner 2018: Flug und Hotel mit Frühstück und Einzelzimmer: 748,00.- Euro,

plus

Aufenthaltskosten: Eintrittspreise geplante Tempel, Sehenswürdigkeiten und Ausflüge, Öffentliche Verkehrsmittel, Workshop, Fotobegleitung und -training sowie Unterlagen: 850,00.- Euro

Anmeldung unter info@maat-artio.at oder unter Kursanmeldung

Zahlungen: 1. Sobald die Mindestteilnehmerinnenzahl von 6 TN erreicht ist, informiere ich alle Angemeldeten. Dann ist eine Anzahlung in Höhe von 50% der Aufenthaltskosten fällig. Der Restbetrag ist 40 Tage vor der Reise fällig.  2. Sowie Buchung des aktuellen Pauschalpreises, der bis 31. Jänner 2018 beim Reisebüro geltend ist.

Bei Anmeldung und Überweisung von 50% der Aufenthaltskosten wird der Name der Teilnehmerin dem Reisebüro zur Buchung übermittelt.

Anzahl Teilnehmerinnen: mind. 6 max. 15

Aufenthalt: 1. bis 8. Oktober 2018

Anmeldeschluss: 18. Jänner 2018

Weitere Details zu Storno, etc. in den AGB