Go to Top

CV

Curriculum Vitae

Copyright Foto: Rastl/Bildungsberatung in Wien

Maga. Gabriele Johanna Schatzl geboren, am 18.1.1969 in Wien

Kunstfotografin
(
Ordentliches Mitglied der IG BILDENDE KUNST, Interessensvertretung der bildenden Künstler_innen in Österreich)

Politologin und Trainerin (Zugelassene Fachtrainerin von SYSTEMCERT Zertifizierungs-GmbH)

Ausbildung:

2009  Interkulturelle Kompetenzen – Lehrgang am IZ Wien.
2001 
Ausbildung zur Trainerin am bfi Wien.
Juni 1999 
Diplomprüfung mit Auszeichnung bestanden.
1997 
Diplomarbeit bei Dr. Eva Kreisky
“Geistige Behinderung” als Grenzdefinition für soziale und politische Selbstbestimmung”.
1990 
Studium der Politikwissenschaft mit Informatik, Soziologie und Frauenforschung in der Fächerkombination.
1989 – 1990 
Klasse für Fotografie an der Grafischen Versuchs- und Lehranstalt in Wien.
1987 – 1994 
Studium der Informatik an der TU Wien.
1979 – 1987  Bundesrealgymnasium in Wien IX.

Berufserfahrung:

Seit Juni 2005 Selbststängige Trainerin in den Bereichen: Visuelle Kommunikation (Entwicklung spezieller Trainingsmethoden auf Basis der Gebärdensprache zur Steigerung der Wahrnehmungs- und Ausdrucksfähigkeit) Ganzheitliche Kommunikation, Körpersprache, Stimmtraining, Beruf und Karriere, Gender Mainstreaming, Diversity Management, Frauenförderung, Fotografie und Kunst

Geschäftsführerin und Inhaberin der Firma MAATartio e.U. – Ganzheitliche Wahrnehmung und Ausdrucksstärke

seit 2005 Leiterin für den Lehrgang Künstlerische Fotografie bei MAATartio

2005-2017 als Selbstständige Trainerin Aufträge für:

  • Pädagogisches Hochschule Wien (Visuelle Kommunikation)
  • bfi Wien (Gender und Diversity, Ganzheitliche Kommunikation, Ausbildung von TrainerInnen für Berufs- und Karriereberatung)
  • ÖSB Consulting (Bildungs- und Berufsberatung)
  • update training (Bildungs- und Berufsberatung)
  • wincomm Seminar-Center-Werbeagentur (Bildungs- und Berufsveratung, Gender und Diversity, Train the Trainer)
  • Licht für die Welt – Christoffel Entwicklungszusammenarbeit (Visuelle Kommunikation)
  • Blindenverband Österreich – Fachgruppe für Telekommunikation und Büroberufe des ÖBSV (FGTB, (Ganzheitliche Kommunikation) 
  • BBI (Bundes-Blindenerziehungsinstitut, (Ganzheitliche Kommunikation)
  • BBFZ Wien, Berufsbildungs- und Forschungszentrum für Blinde und Sehbehinderte, (Ganzheitliche Kommunikation)
  • Viennasian – Fotowettbewerb 2009 für Jugendliche zum Thema MigrantInnen aus Ländern Asiens, die in Wien leben, (Fotografie)
  • Grüne Simmering, Workshop und Wanderausstellung: “Miteinander leben” Ausstellungsplan und -beschreibung, (Fotografie)
  • Grüne SeniorInnen Österreich: Ausstellungsprojekt (als Kunstfotografin): NeuesZeitALTER – Wanderausstellung zum Thema “Alter”
  • biv integrativ – die akademie für integrative bildun, (Berufsberatung, Fotografie, Photoshop)
  • BABSI – Frauenberatungsstelle Freistadt, Oberösterreich, (Gender Mainstreaming)
  • RTCA – Rail Technology Cluster Austri, (Gender Mainstreaming)
  • Bildungsberatung in Wien – VHS Floridsdorf, WUK Verein zur Schaffung offener Kultur- und Werkstättenhäuser (Bildungs- und Berufsberatung)
  • SELDA – Ein Projekt für junge Frauen mit Migrationshintergrund, VHS Meidling, (Bildungs- und Berufsberatung und Training in Empowerment)
  • WUK bio.pflanzen und WUK Verein zur Schaffung offener Kultur- und Werkstättenhäuser,  Training: Gewaltfreie Kommunikation
  • abz austria – kompetent für frauen und wirtschaft, (Projekt NOVA für Wiedereinsteigerinnen nach der Karenz, Bildungs-, Förderungs- und Berufsberatun)
  • Volkshochschulen Wien (Fotografie)
  • KRAGES Burgenländische Krankenanstalten-Ges.m.b.H. (Gewaltfreie Kommunikation)
  • aquea – academy for quality education austria (Gender Mainstreaming für Lektorinnen der Universität Warschau)

Zielgruppen: WiedereinsteigerInnen, MigrantInnen, Jugendliche, Erwachsene, Ältere Personen, blinde und sehbehinderte Personen, Personen mit unterschiedlichen physischen Fähigkeiten.

Berufserfahrung in unselbstständigen Beschäftigungsverhältnissen
2017 Bildungsberaterin im Projekt Bildungsberatung für Flüchtlinge, WUK Verein zur Schaffung offener Kultur- und Werkstättenhäuser
2006 Projektprüfung im Rahmen von EQUAL im Equalbüro Österreich.
2003 Projektarbeit bei der Entwicklung und Umsetzung des Projektes ZOOM, Multimedia Lehrgang für gehörlose Frauen des Vereines VITA.
2001- 2004 Contentmanagerin und Sachbeareiterin für die Bildungsdatenbank www.weiterbildung.at sowie für das Weiterbildungskonto des Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff)

  1. Aufgabengebiete: Contentmanagement; statistische Bearbeitung und begleitende Evaluierung der Leistung; nationale und internationale Recherche betr. den Aus- und Weiterbildungsmarkt, Kontaktpflege zu Aus- und Weiterbildungsanbietern und KooperationspartnerInnen.
    Konzeption von Förderabwicklungen, Budgetplanung und –monitoring, Öffentlichkeitsarbeit sowie Beschwerdemanagement.
  2. Schwerpunktthemen: Zielgruppenorientiertes Arbeiten, konzeptuelle und operative Produktentwicklung,

Projektleitung bei der firmeninternen Umsetzung von Gender Mainstreaming.
Seit 2001 Kursleiterin für Fotografie und Visuelle Kommunikation an Volkshochschulen Wiens.
2000/2001 Kursleiterin für Fotografie an der künstlerischen Volkshochschule in Wien.
2001 Kursleiterin für politische Bildung an der Volkshochschule Meidling
2000/2001 Sachbearbeiterin für internationale und europäische Frauenangelegenheiten in der Frauensektion des Bundesministeriums für Soziale Sicherheit und Generationen.

  1. Aufgabengebiete: Stellungnahmen an die Europäische Kommission und den Europäischen Rat; Seminarorganisationen im Rahmen bilateraler Kontakte zu den EU- Beitrittskandidatenländern.
  2. Schwerpunktthemen: Gewalt gegen Frauen und Mädchen, Migrantinnen, Frauenhandel, Frauen mit Behinderungen, Frauen und Armut.(Wien).

1997/ 1998 Wissenschaftliche Mitarbeit bei der Sektion “Politik und Geschlecht” der Österr. Gesellschaft für Politikwissenschaft: eigenständige Organisation einer Podiumsdiskussion (“Neuorientierung von autonomen Frauenprojekten: zwischen finanzieller Restriktion und politischem Anpassungsdruck?”, Mitorganistaion einer internationalen Tagung (“Losers of the “Wende” – Winners of the EU?”), etc.
1997 Projektentwurf für eine wissenschaftliche Begleitstudie:
“Alt werden, jung bleiben”, der Volkshilfe Wien unter der Leitung von Dr. Franziska Fast.

1996 Mitherausgeberin der Zeitschrift des Inst. f. Politikw.: “Politix”: Layout, Korrekturlesen, Verfassen von Artikel und Öffentlichkeitsarbeit
1995 Literaturrecherche im Rahmen einer Studie des Österr. Statistischen Zentralamtes zum Thema: Kinderbetreuungseinrichtungen in Österreich” unter der Leitung von Dr. Gerda Neyer (Österr. Akademie der Wissenschaften).
1985/86 Praktikum in der psychotherapeutischen Anstalt für “behinderte” Menschen am Rosenhügel in Wien.

(Berufs-)Praxis als Fotografin:

Seit 2007 Lehrgangsleiterin des Lehrgangs “Künstlerische Fotografie” bei MAATartio; Fotokunstprojekte, Fotoreisen, Fotografieaufträge
Seit 2001 Kursleiterin für Fotografie und Visuelle Kommunikation an Volkshochschulen in Wien.
2001-2005 Umsetzung des Projektes Madame d´Ora (eine jüdische Fotografin Anfang des 20. Jahrhunderts in Wien) gemeinsam mit Mag. Christa Hoffmann, Leiterin der Abteilung für Restauration der Österreichischen Nationalbibliothek.
1999/2000 Projekt: Wissenschaftliche und fotohistorische Aufarbeitung des Bestandes Madame d ´Ora (eine jüdische Fotografin Anfang des 20. Jahrhunderts in Wien) des Bildarchivs der Österreichischen Nationalbibliothek.
1997-1999 Tutorin am Institut für Politikwissenschaften an der Universität Wien.

Seit 1996 Fotoarbeiten in Kunstfotografie für diverse kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen (Frauenvolksbegehren 1997, SOS Mitmensch, Volkshochschulen Österreich, Volksbildungswerk Burgenland, UNI Wien u.a.)
2009-2012 Grüne SeniorInnen Österreich: Ausstellungsprojekt: “Neues.ZeitALTER”, Wanderausstellung durch Österreich: Wien, Klagenfurt, Linz
2000/2001 Kursleiterin für Fotografie an der künstlerischen Volkshochschule in Wien.
1992 Stipendium für Fotografie des Bundesministeriums für Wissenschaft und Kunst für den Aufenthalt von 4 Monaten in Paris.
1991 Praktikum bei der Fernsehproduktion “Tele-News” / Berlin.
1990-92 Werkvertragsanstellung in der Grafikabteilung der Ersten Österreichischen Spar-Casse- Bank
1990 Praktikum in einem Fachlabor für Plakatvergrößerungen / Hamburg., Assistenz bei einem “Stills”-Spezialisten, Herbert Maas / Hamburg. Mitarbeit in einem Fotostudio für Architekturaufnahmen / Dresden.
1988/89 Assistenz bei dem Modefotografen Claude Buri und, Arbeit für Modellagenturen in Wien.

Ausstellungen in Fotografie:

2012/2013 Ausstellung „BilderLesen“, gemeinsames Projekt mit der Autorin Gerda Marie Pogoda, Präsentation Cafè Prückel in Wien und Werkl im Goethehof, selbstverwaltetete kulturelle Freiräume in Wien.
2012 Ausstellung zum Symposium: Altern in Europa, in Graz
2011 Kunstspektakel in Langenlois: Fotografie, Malerei, Skulpturen, Grafiken
2009-2012 Grüne SeniorInnen Österreich: Ausstellungsprojekt: “Neues.ZeitALTER”, Wanderausstellung durch Österreich: Wien, Klagenfurt, Graz, Linz.
2004 Ausstellung gemeinsam mit Barbara Schuster und Thomas Mariaschk im Verein MAINual, Wien
2002 Gruppenausstellung: Akt Giovedi, Naturistencamp Lobau, Wien.
1996 Ausstellung in der Firma, sitte*wegscheider, Büro für Öffentlichkeitsarbeit, Wien.
1995 Gruppenausstellung im Gymnasium der Wasagasse, Wien. ,
Ausstellung im “Grünen Haus”, Wien.
1994 Ausstellung im Atelier in der Vorgartenstraße mit der Malerin Judit Sauter, Wien.
1994 Gruppenausstellung in der Akademie der Bildenden Künste, gemeinsames Projekt mit Judit Sauter, Wien.
1992 Ausstellung in der Fotogalerie Wien im WUK.
1989 Gruppenausstellung an der TU Wien.

Kompetenzen:

  • Langjährige Trainings- und LehrerfahrungKommunikationsexpertin in Wort und Bild
  • Gebärdensprachkompetenz
  • Englisch, Französisch
  • Genderkompetenz
  • Multimedia/EDV-Anwendungen
  • Aufnahmetechnik (analoge, digitale Kameratechnik, Fotografie und Film)
  • Filmschnitt
  • Tontechnik
  • Labortechnik
  • Digitale Bildbearbeitung

Zusatzqualifikationen:

Seit 2011 Doktorratsstudium in Politikwissenschaft
2016 Gender Plus in der Bildungsberatung
2015 KundInnen mit Burnout in der Beratung
2013 Soziokratie als Methode in Entscheidungsprozessen
2012 Kompetenztrainings leiten
2011 Methoden Kompetenzwerkstatt, Gender Mainstreaming,
2010 Taiji, Taiji Stock – Körperbeherrschung (laufend), Körpersprache, Kommunikative Intelligenz – mit Methoden der Theaterpädagogik
2009 Gender Mainstreaming, Gebärdensprache Konversation, Stimmtraining und klassische Gesangsausbildung,
2008 Brush Up Train the Trainer, Gebärdensprache Konversation, Stimmtraining und klassische Gesangsausbildung,
2007 Gender Mainstreaming, Gebärdensprache Konversation, Stimmtraining und klassische Gesangsausbildung,
2006 Gebärdensprache 7. und 8. Semester,
2005 Gebärdensprache 5. und 6. Semester, Networking, Marketingmethoden, Kommunikation für Frauen,
2004 Gebärdensprache 3. und 4. Semester,
2003 Gebärdensprache 1. und 2. Semester, Projektmanagement – Fortbildung, Access – Datenbankentwicklung, Xpert: Teams entwickeln und leiten,
2002 Access, Excel für Fortgeschrittene, Projektmanagement, Weiterbildung in Moderationstechniken,
2000 Moderation von Arbeits- und Projektgruppen

Publikationen:

Seit 2011 Blogbeiträge für das Projekt Bildungsberatung in Wien
2006 “Machtvolle Symbole der Frauen“, Gabriele Johanna Schatzl, 05/2006, in “die virtuelle” – Online-Monatsjournal unter: http://www.die-virtuelle.com/
Artikel als download (pdf, 28 Kb)

2005 “Fotografische Retusche”, Christa Hofmann, Gabriele Schatzl in: “Mehr Schein als Sein” Retusche, Ergänzung, Rekonstruktion, Illusion, Mitteilungen des Österreichischen Restauratorenverbandes, Band 10/2005
2003 “Matt Albumen Papers and Their Use in Austrian Portrait” Photography Christa Hofmann, Gabriele Schatzl; Paper presented, at the 2003 PMG-Wintermeeting in San Juan, Puerto Rico
2002 “Das Atelier d´Ora, Technik und Bildsprache 1907 – 1927”, in: im blickpunkt, die Fotosammlung der Österreichischen Nationalbibliothek, Wien 2002.
1999 “Die unendliche Geschichte”, Schwangerschaftsabbruch als politische Diskussion, in: Politix Nr. 7.
1998 “Autonome Frauenprojekte in Österreich – eine Selbstverständlichkeit?”, in: femina politica (deutsche feministische Fachzeitschrift).
1997 “It is women who know what will be after the war”, Interview mit Tabita Mulyampitit, einer Austauschstudentin aus Uganda, in: Politix Nr. 2. “Das kleine Hexen-Einmaleins”, Die Bedeutung von Frauenräumen als politische und private Orte, in: Politix Nr. 3, Zeitschrift des Instituts für Politikwissenschaft.

Auslandsaufenthalte im Rahmen von beruflichen Tätigkeiten:

        • Deutschland
        • England
        • Frankreich
        • Slovakei
        • Tschechien
        • Ungarn